Home

 

Das Präsidium des Handball-Verbandes Niedersachsen beschließt den Spielbetrieb auszusetzen. – Foto: Zehrfeld

Das Präsidium des Handball-Verbandes Niedersachsen (HVN) zieht die Reißleine: Im Umlaufverfahren beschlossen die Mitglieder des Gremiums am Mittwoch morgen, den Spielbetrieb der Jugend und der Senioren in den Ober-, Verbands- und Landesligen sowie der Landesklassen, die in Obhut des Verbandes stehen, mit sofortiger Wirkung auszusetzen. „Zunächst bis einschließlich 31. Dezember“, sagte Präsident Stefan Hüdepohl Mittwoch Vormittag mit Blick auf die nach wie vor ständig steigenden Covid-19-Fallzahlen.

Das Präsidium des Handball-Verbandes Niedersachsen beschließt den Spielbetrieb auszusetzen. – Foto: Zehrfeld

Der Entscheidung die Zusammenkunft einer bereits vor Wochenfrist gebildeten „Task-Force“ vorausgegangen, in der neben Hüdepohl die Vizepräsidenten Harald Schieb (Recht) und Jens Schoof (Spieltechnik) sowie die beiden Geschäftsführer Markus Ernst und Gerald Glöde mitgewirkt hatten. Die „Task-Force“ tagte am Dienstagabend.

Das Präsidium folgte der Empfehlung der Gruppe und fordert die Gliederungen des Verbandes auf, sich der Verbandsentscheidung anzuschließen, falls diese nicht bereits ihrerseits eine Aussetzung des Spielbetriebes beschlossen haben.

Stefan Hüdepohl: „Freundschaftsspiele können ausgetragen werden, solange die gesetzlichen Voraussetzungen dafür gegeben sind und die gültigen Hygienevorschriften der örtlichen Behörden eingehalten werden.“ Die „Task-Force“ bleibt laut Mitteilung des Präsidenten bestehen: „Die Gruppe wird regelmäßig tagen, die Situation beurteilen und Vorschläge für die Form des Spielbetriebes ab Januar kommenden Jahres erarbeiten.“

Erst Mittwoch vergangener Woche hatte das Präsidium den Vereinen aus Bereichen, die eine Inzidenz von über 35 Neuinfektionen mit dem Coronavirus pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche melden, freigestellt, die Spiele auszutragen oder zu verlegen. Das gleiche Recht räumte das Präsidium Mannschaften ein, die gegen Teams aus Risikogebieten antreten sollten (wir berichteten).

Laut Vizepräsident Spieltechnik Jens Schoof waren für das vergangene Wochenende im Zuständigkeitsbereich der Spieltechniker des Handball-Verbandes Niedersachsen allein in den Seniorenspielklassen 106 Spiele angesetzt. 85 Spiele verlegten die Vereine kurzfristig. 21 Spiele wurden ausgetragen. Für Samstag und Sonntag, 31. Oktober und 1. November, war der Saisonbeginn  für die Jugendklassen des Verbandes vorgesehen.

Stefan Hüdepohl: „Wir wollten den Mannschaften ein Höchstmaß an Freiraum einräumen. Jetzt haben die Vereine mit den Füßen abgestimmt. Diese Abstimmung akzeptieren wir. Viele Vereine und auch Sportlerinnen und Sportler haben uns aufgefordert, Verantwortung zu zeigen und den Spielbetrieb auszusetzen. Diesem Wunsch tragen wir Rechnung, weil auch in den Gebieten ohne große Inzidenz, viele voller Verunsicherung und Furcht sind, sich beim Sport mit Corona zu infizieren. Dies ist angesichts der immer neuen Rekorde der Fallzahlen nachvollziehbar.“

Wann und wie der Spielbetrieb tatsächlich wiederaufgenommen wird, sei offen. Hüdepohl: „Kein Mensch weiß, wie sich die Pandemie weiterentwickelt.“ Die Spieltechniker hätten bereits angefangen, verschiedene Modelle zu diskutieren: Angefangen bei der Austragung der Meisterschaft in einer Einfachrunde bis hin zur Verkleinerung  der Staffeln mit Ermittlung der Meister und Absteiger in Play-off-Spielen. „Das ist aber alles Zukunftsmusik“, weiß der Präsident. „Die ,Task-Force‘ wird Vorschläge erarbeiten, über die das Präsidium zu beraten hat.“

 

 

30-jähriges Jubiläum in 2020

30 Jahre ist es her, dass ehemalige Handballspielerinnen und Handballspieler eine Sportgruppe unter Leitung von Justus Wulfes gründeten.

Vor 20 Jahren vereinigten sich zwei unterschiedliche Sportlergruppen aus der Handballspielgemeinschaft TuSpo/SC Schiffdorferdamm zusammen, um gemeinsam etwas für die Gesundheit zu tun.

Es hatte einige Zeit gedauert bis wir uns zu einer homogenen und freundschaftlichen Sportgruppe entwickelten.

Lag es am Altersunterschied oder mussten wir uns erst richtig kennenlernen.

Heute weiß ich nicht mehr, was damals überwog.

Fest steht allerdings heute, dass wir in dieser langen Zeit zusammengewachsen sind und uns, wie vor 20 Jahren, freuen gemeinsam Sport zu treiben, auch wenn uns heute vieles schwerer fällt.

Über viele Jahre leitete Justus Wulfes unser abwechslungsreiches Training in der Surheider Schule am Dienstagabend, bis er den Staffelstab 2017 an die Trainerin Waltraud Weinreich übergab.

Vor einigen Jahren wollten wir der Sportgruppe aus der Handballspielgemeinschaft TuSpo/SC Schiffdorferdamm ein Gesicht geben und einigten uns auf den Namen ER & SIE Sportgruppe.

Im Jahr 2019 änderten wir unseren Namen in Handball-Oldies der HG-Bremerhaven nach dem Zusammenschluss der Handballabteilung mit der HSG Bremerhaven und der Tatsache, dass sich immer mehr Sportgruppen den Namen Er & Sie gegeben haben.

In den zurückliegenden Jahren haben wir viele schöne Erinnerung gesammelt, Kohltouren, gemeinsame Weihnachtsfeiern durchgeführt und viele schöne gemeinsame Wochenendreisen unternommen, denn Sport und Spaß gehören einfach zusammen.

Wollen wir hoffen, dass wir diese tolle Gemeinschaft noch einige Jahre fortführen können.

Leider können wir uns zurzeit, aufgrund der Corona Pandemie, nicht sehen und uns sportlich betätigen.

Aber die Hoffnung stirbt zuletzt.

Kommt alle gut und gesund durch diese schwere Zeit. Bleibt gesund !

 

 

 

 

 

Die Handball-Oldies der HG-Bremerhaven       

 

 

         Wir suchen DICH!

Die männliche D-Jugend sucht Verstärkung für das Team!

Vielleicht hast du ja mal Lust bei unserem Training vorbeizuschauen oder auch mitzumachen?

Wann?

Mittwochs in der Zeit von 18-19:30 Uhr (Kleine Bürgerpark-Halle – CVO Schule – Georg-Büchner-Str., 27574 Bremerhaven) und Freitags in der Zeit von 18-20 Uhr (Oscar-Drees-Halle – Schillerstr. 142, 27570 Bremerhaven)

Wer?

Spieler der Jahrgänge 2008 – 2010

Bei uns sind Neuanfänger genauso Willkommen wie Spieler mit Erfahrungen.

Wir freuen uns über jeden neuen Gast beim Training.

Ein Probetraining ist natürlich jederzeit möglich!

Bei Fragen oder Interesse kontaktieren Sie die Trainerin unter folgender Nummer oder E-Mail Adresse:

Trainerin:

Lea Plagge

Telefon/Handy: 0176-76697323

E-Mail: Leaplagge@web.de

Mit sportlichen Grüßen und vielleicht bis bald

die Männliche D-Jugend inklusive Trainerin